Logo
Was läuft bei Corona und Covid-19?
Meinungen

In der "Münchener Runde" flogen die Fetzen

EUROPA 25. Sep 2020 von
Picture: In der "Münchener Runde" flogen die Fetzen

Am 23.9.2020 wurde in der "Münchener Runde" des bayrischen Fernsehens (BR) über das Thema "Raubt Corona uns die Freiheit?" diskutiert. Wobei "diskutiert" eigentlich das falsche Wort ist. Die agressive und durchgehend gehässigte Stimmung liess keine sinnvolle Diskussion zu. Es wurde beschuldigt, angegriffen und auf eigenen Positionen verharrt, dabei in keinster Weise versucht, eine andere Meinung nur ansatzweise zu verstehen oder gar zu akzeptieren.

Was in dieser Sendung passierte, war ein schöner Spiegel, wie es auch in der Gesellschaft derzeit aussieht. Respekt und Verständnis ist Angst und Agression gewichen. Nicht aufeinander zugehen sondern sich abspalten.

Als Gäste waren eingeladen:

Jördis Frommhold, Fachärztin an einer Reha-Klinik
Sie hat sich versteifft auf ihr Fachgebiet und bei jeder Gelegenheit über Spätfolgen einer Corona-Erkrankung gesprochen. Auch wenn die ursprüngliche Frage in eine andere Richtung ging. Sie hat eingeräumt, dass es derzeit keine Erhebungen von Spätfolge-Fällen gibt. Sie hat hierbei indirekt zugegeben, dass eine Einschätzung, wie fest diese ein Problem darstellen, somit nicht möglich ist.

Matthias Helwig, Kinobetreiber und Festivalleiter
Als einer der wenigen weitgehend sachlich geblieben und von seinen Sorgen als Veranstalter berichtet sowie die inkonsequenten Regelungen bemängelt. Er erwähnte als Beispiel, warum es in einem Freibad tagsüber kaum Regeln gäbe, wenn er aber am gleichen Ort abends ein Openair-Kino veranstalte, die Einschränkungen rigoros seien.

Joachim Herrmann, Bayerischer Innenminister
Hat selbstverständlich die Positionen der bayerischen Regierung verteidigt, kaum dialogbereit mit  einem Hang zur Überheblichkeit. Hat sich mit Matthias Helwig in einen Streit verwickelt, weshalb man Mitternachts in einem leeren Bahnhof eine Maske tragen muss. Die Haltung: Weil wir das so sagen.

Markus Haintz, Rechtsanwalt und Mitglied der "Querdenken" Bewegung
Versuchte sachlich und ruhig zu antworten, obwohl er heftig angegriffen wurde. Ihm wurde vorgeworfen, Extremisten bei seinen Veranstaltungen zu akzeptieren - was er verneinte -  und mit rechtlichen Tricks zu arbeiten. Joachim Herrmann warf ihm - nicht ungerechtfertigt - vor, dass an Events Ärzte rumgingen und pauschal Atteste gegen das Tragen einer Maske ausstellten.

Olaf Sundermayer, ARD-Investigativreporter
Hat sich auf ziemlich agressive Art darauf festgebissen, dass an den Querdenken-Veranstaltungen sehr viele Rechtsextreme und Reichtsbürger seien, die Veranstaltungen gar von diesen Kreisen unterwandert seien. Das war dann auch sein einziges Thema.

Zur Sendung in der BR Mediathek


Datenschutz   |   Diese Seite wird privat ohne kommerzielle Absichten betrieben
Copyright © 2020

YouTube